Menu

Tierleid verringern durch Aufklärung

Träger des Projektes

Tierleid verringern durch Aufklärung

Animal Equality ist eine internationale, gemeinnützige Organisation zur Verteidigung aller Tiere, die Leid oder Tierquälerei erfahren. Durch Recherchen, Kampagnen und Aufklärung setzen wir uns für eine Gesellschaft ein, in der die Interessen der Tiere Berücksichtigung finden. Unser Ziel ist es, so vielen Tieren wie möglich zu helfen. Deshalb liegt unser Fokus auf sogenannten Nutztieren.

Animal Equality wurde 2006 in Spanien gegründet und ist mittlerweile neben Deutschland in den USA, Großbritannien, Italien, Spanien, Mexiko, Brasilien und Indien aktiv.

Projektbeschreibung

M. Heppner von Animal Equality

Animal Equality arbeitet für eine gerechtere und bessere Welt für alle Lebewesen. Wir glauben, dass Ungerechtigkeiten bekämpft werden müssen, und dass jedes Tier ein Leben ohne Schmerzen und Leiden verdient. 

Durch Undercover-Recherchen, Virtual-Reality-Projekte, medienwirksame Aktionen und Bildungskampagnen will Animal Equality einen langfristigen sozialen Wandel herbeiführen und eine Welt schaffen, in der alle Tiere Mitgefühl und Achtung erfahren.

Unsere Aktivitäten im Einzelnen:

Undercover-Recherchen: Unsere Ermittler recherchieren weltweit und decken grausame Zustände in der Tierindustrie auf. Indem wir der Öffentlichkeit diese Bilder zugänglich machen, können wir zahlreiche Menschen über die Tierausbeutung informieren und dazu beitragen, dass sich der Status von Tieren in unserer Gesellschaft zum Positiven verändert.

Virtual Reality: Unser Virtual-Reality-Projekt iAnimal ermöglicht einen authentischen Einblick in Mastbetriebe und Schlachthäuser auf der ganzen Welt. Durch die 360°-Erfahrung finden sich Zuschauer selbst als Tiere wieder und erleben hautnah den grausamen Alltag in den Betrieben. 

Mit iAnimal möchten wir auf das Leid unzähliger Tiere aufmerksam machen und Menschen dazu bewegen, ihr Konsumverhalten zu hinterfragen. Wir haben bereits zwei Projekte „Durch die Augen eines Schweins“ (deutsche Stimme Thomas D) und „42 Tage“ (deutsche Stimme Christoph Maria Herbst) veröffentlicht. Für die Aufnahmen filmten 13 Ermittler in Massentierhaltungsbetrieben und Schlachthäusern in England, Italien, Spanien, Mexiko, Indien und Deutschland. 

Bildungskampagnen: Zu den Bildungskampagnen gehören iAnimal-Aktionen, bei denen wir Menschen in Städten und an Hochschulen die 360°-Videos auf Virtual-Reality-Brillen zeigen. Das Projekt Love Veg gibt Interessierten die Möglichkeit, über Newsletter und eine eigene Website mehr über fleischlose Ernährung zu erfahren und erleichtert einen Umstieg auf pflanzliche Ernährung. Weiterhin informieren wir Menschen in Broschüren und in den sozialen Medien über die Zustände in der Nutztierindustrie und stellen Alternativen zu Fleisch und Fisch vor. 

Weitere Infos auf www.animalequality.de 

Du kannst dieses Projekt mit unseren Paketen unterstützen

Mit goood immer schnell surfen dank LTE-Volumen

Mit goood immer schnell surfen dank LTE-Volumen