Menu

Wie funktioniert nachhaltiges Reisen?

Fanziska Diallo - Gründerin von 360° Good Travel - im Interview.

Wie funktioniert nachhaltiges Reisen?

Von Anna Ramskogler-Witt am 28.03.2017


Wir haben für Dich Franziska Diallo - Gründerin von 360° Good Travel - interviewt und uns die besten Tipps rund um das Thema nachhaltige Winterreisen geben lassen. Denn Urlaub kann viel mehr sein als Erlebnis und Erholung. So richtig unvergesslich wird eine Reise dann, wenn sie voller Inspirationen steckt, nachhaltig ist und uns die Einzigartigkeit einer Region entdecken lässt.

 


einfach. goood. Surfe und telefoniere zu günstigen Preisen und spende 10% Deines Paketpreises für ein Projekt Deiner Wahl. Ohne Mehrkosten. Ohne Mehraufwand.

Bei goood kannst Du ein Projekt Deiner Wahl aussuchen:  Jetzt Projekt wählen!

 Du willst mit goood surfen und telefonieren? Jetzt Tarif auswählen!

 

Ihr habt eine Plattform rund um das Thema nachhaltiges Reisen gestartet. Was bedeutet "nachhaltiges Reisen" für Dich persönlich?
Ich sehe eine große Vielfalt bei dem Thema. Ob Urlaub auf dem Bauernhof in der Umgebung oder in einem Ferienhaus oder Hotel am Mittelmeer. Man kann in vielen Dingen nachhaltige Akzente setzen, das fängt natürlich bei der Anreise an, geht über das Verhalten vor Ort bis hin zur Wahl der Unterkunft. Wir persönlich verzichten nicht auf Flugreisen, da wir die Sonne, Lebenseinstellung und Kultur der südlichen Länder Europas einfach zu sehr lieben, aber kompensieren unsere Flüge und suchen dann Unterkünfte, von denen die Region, in die wir reisen auch profitiert. Also einkaufen auf lokalen Märkten, essen in von Einheimischen geführten Restaurants, usw. - ein Gegenentwurf zum Pauschaltourismus, von dem eigentlich nur die großen Ketten profitieren und man als Gast im schlimmsten Fall das Resort nicht verlässt.


Wie nachhaltig war Dein letzter Urlaub?
Ich war mit meiner Familie auf Mallorca, also tatsächlich ein Ziel, zu dem wir geflogen sind, und haben dort Urlaub in einem typischen Fincahotel gemacht - das nun auch eine unserer Good Travel Unterkünfte ist. Kurt, der Besitzer, ist zwar Deutscher, tut aber unheimlich viel für die Region, schafft Arbeitsplätze für Einheimische und hat eines der ältesten Landgüter Mallorcas, das zur Ruine verfallen war, praktisch in Eigenregie sanft renoviert und ausgebaut.


Hast du das Gefühl, dass die Sensibilität für nachhaltiges Reisen wächst?
Ja auf jeden Fall. Allerdings wird uns auch immer wieder bewusst, dass es sich doch nach wie vor um eine kleine Nische im Tourismusmarkt handelt. Sei es beim privaten Urlaub auf Mallorca, wo nach wie vor die Masse an Leuten leider Pauschaltouristen sind, oder auch auf einer Tourismusmesse wie der ITB, wo der Nachhaltigkeit gerade mal eine kleine Halle gemeinsam mit Abenteuer- und Jugendreisen gewidmet wird, während die großen Reiseveranstalter mit riesigen Ständen vertreten sind.


Die Winterferien stehen vor der Türe, viele tendieren gerade in den kalten Monaten zu einer Fernreise, um ein bisschen Sonne zu tanken. Geht das auch ökologisch nachhaltig?
Nun ja, wenn man von der langen Flugreise absieht - sicherlich. Allerdings ist eine Fernreise bzw. der Langstreckenflug wirklich nur zu rechtfertigen, wenn der Aufenthalt dann vor Ort mindestens 2, besser 3 Wochen ist. Und man sollte tatsächlich die Emissionen, die verursacht werden, kompensieren, da die gesamte Ökobilanz durch einen Langstreckenflug doch stark beansprucht ist. Wir haben uns unter anderem aus diesem Grund, erstmal auf Destinationen in Europa beschränkt. Ein Flug auf die Kanaren ist natürlich auch nicht ökologisch nachhaltig, aber man darf nicht vergessen, dass gewisse Regionen wirtschaftlich vom Tourismus abhängig sind. D.h. dort “sanften Tourismus” zu fördern, hat durchaus eine positive Wirkung, sowohl sozial als auch ökologisch.


Wenn man eher den klassischen Winterurlaub bevorzugt, wie kann man diesen nachhaltig gestalten?
Der klassische Skiurlaub ist natürlich alles andere als nachhaltig. Aber es gibt auch im Wintersport eine Trend zu mehr Natur und weniger Skizirkus - z.B. immer mehr Tourenfahrer oder auch Angebote zum Schneeschuhwandern oder andere Aktivitäten, die ohne Lifte und so große Einschnitte in die Natur auskommen. Einige unserer Berg-Destinationen setzen genau dort an und bieten Winterurlaub abseits des Pistentrubels, in noch unberührter Natur (z.B. Alfenalm).


Kannst du Tips zum Thema Anreise geben? Was sollte man hier am besten beachten?
Wir versuchen möglichst immer auch Anreisemöglichkeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzugeben. Leider ist dies bei einigen unserer Unterkünfte nicht möglich, das sie zu abgeschieden liegen. Hier in Deutschland bzw. bisher nur für die Region Brandenburg arbeiten wir mit unserem Kooperationspartner naturtrip.org zusammen, die sich auf Anreisemöglichkeiten mit ÖPNV spezialisiert haben. Dort kann man sich dann auch direkt das entsprechende Ticket für die Anreise kaufen.


Was kann ich noch tun, um mit gutem Gewissen zu reisen?
Das Wichtigste ist, dass man Urlaub geniessen kann und sich nicht durch ein schlechtes Gewissen die schönste Zeit im Jahr vermiesen lässt. Daher sollte jeder auch gemäß seiner Präferenzen reisen. Man kann je nach Destination überlegen, Fahrräder anstelle eines Autos zu mieten, lokal zu essen, bzw. einzukaufen, bei der Wahl des Hotels eher in ein kleines inhabergeführtes Haus zu gehen anstelle von großen Kettenhotels und dann natürlich ganz selbstverständliche Dinge, wie Müll zu vermeiden, richtig zu entsorgen, Wasser zu sparen in trockenen Regionen, etc..


Welche Winterreise kannst Du empfehlen?
Ich bin ein großer Fan der Berge, daher finde ich die Chesa Wazzau oder die Alfenalm tolle Unterkünfte für einen Winterurlaub. Aber für diejenigen, die sich nach Sonne sehnen, haben wir auch auf Lanzarote einige wunderschöne Unterkünfte...


Mit goood immer schnell surfen dank LTE-Volumen

Mit goood immer schnell surfen dank LTE-Volumen